worum geht es grundsätzlich in den Druck-Kursen?

Vor allem geht es um Freude am Gestalten von Oberflächen, egal ob Stoff oder Papier, Holz oder Metall. Wir erlernen verschiedene Drucktechniken mit einfachen Mitteln. Sachen die sich so kompliziert anhorchen, wie Erfassen von Fläche, Farbwirkung, Muster und Motiv. Mach Dir keine Sorgen, wir werden alles ausprobieren, denn sonst kannst du ja gar nicht herausfinden, ob dir das Spass macht, wenn du selbst das Aussehen deines jeweils gewählten Untergrundes erstellst.

Wir bauen auch die Druckvorlagen selber und zwar grossteils mit Dingen, die uns umgeben, Werkstoffen aus der Natur, wie das so schön heisst, nutzen Haushaltsgegenstände bis hin zu Wegwerfartikeln, was halt sonst im Müll landet. Für die Erwachsenen unter euch würde ich das in etwa so beschreiben: Kreativität entdecken und erweitern durch Einbinden auch „artfremder“ Materialien in den Druckprozess. Aktivieren des Querdenkens – Out of the Box. Die Kraft des Drucks kennenlernen , im Gegensatz zum Beispiel zur Zeichnung. Aber für alle zwischen 5 und 115 gilt: Ich komm vorbei und wir  werden eine Menge grossartiger Sachen auf deine eigenen Klamotten, alten Kissenbezüge, den Zimmervorhang drucken. Oder Geschenkpapier und Geburtsags- Weihnachts- und Gratulationskarten selbst gestalten. Keine Sorge, ein Probedruck auf Probestoff  oder Probepapier, das machen wir eh immer.

eierAusserdem geht‘s mir noch darum, dass du herausfindest, wie viel man eigentlich selber machen kann, ohne dafür eine Extra-Ausrüstung zu kaufen. Und dass du auch Dinge gestalten kannst, die dich umgeben, denn auch Design muss man nicht käuflich erwerben.